18. 11. 2005 – Mischen impossible – Drogenmischkonsum

In seinem Seminar stellt Tibor Harrach die Ergebnisse einer systematischen Literaturstudie zu den akuten gesundheitlichen Risiken für die Konsumenten von Drogenkombinationen vor. Zudem geht es um Prävalenzen und Konsumbewertungen verschiedener Drogenkombinationen vor, die auf Basis einer Befragung von mehr als 1.500 Personen mit Drogenmischkonsumerfahrungen gefertigt wurde.

Beobachtungen zeigten, daß in den letzten Jahren vor allem das Mischkonsumverhalten der Techno- und Partyszene in den Focus der Aufmerksamkeit unterschiedlicher Instanzen geraten sei. So werde aus der Sicht der Suchtprävention eine scheinbar sich durchsetzende Wahllosigkeit und Exzessivität des Drogenkonsums bei Jugendlichen beklagt, im Bereich der Drogenhilfe werde hingegen zur Zeit eher über pauschal angenommene gesundheitliche Risiken diskutiert und auf der politischen Ebene werde derzeit vor allem auf eine Unwissenheit, mangelnde Verantwortung, ein geringes Gesundheitsbewußtsein und ein problematisches Risikobedürfnis bei den Jugendlichen geschlossen, für die eine akzeptierende Haltung nur schwer aufgebracht werden könne. Diese hier zitierten Bewertungen seien ohne systematischen Untersuchungen abgegeben worden und seien deshalb nach heutigem Kenntnisstand zu korrigieren.

Jede/r ist eingeladen, Fragen und Hinweise schon im Vorfeld des Seminars auf den MitMachWebseiten beizutragen. Dieses Dokument wird dann Grundlage der Diskussion.

Dieser Beitrag wurde unter Autonomer Drogeninfostand, Berlin, Links zu Veranstaltungen, Party, Person, Seminar zur Drogenthematik, Tibor Harrach abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.